•  
  •  


Preisanpassung ab 01. Februar 2019 

Details unter Angebot

Zum ersten Mal werde ich meine Preise ab Februar 2019 anheben. Ich danke im Voraus für euer Verständnis.

...

November 2017: FBA-Bewilligung für gewerbliche Hufpflege

Seit 2017 ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass jeder, der gewerbliche Hufpflege betreibt, über eine Bewilligung verfügen muss. Ich habe mein Gesuch im Oktober 2016 fristgerecht eingereicht, aber lange Zeit keinen Bescheid- weder positiv noch negativ- erhalten, nach mehrmaligen Nachfragen habe ich dann im November 2017 endlich die provisorische Bewilligung bis im November 2018 erhalten, mit der Auflage, die Schweizerische Gesetzgebung über Tierarzneimittel, Tierseuche und das Tierschutz nachzuholen, weil bei meiner Ausbildungstätte der Deutschen Huforthopädischen Gesellschaft nur die Deutsche Gesetzgebung darüber unterrichtet wird und diese Schule noch nicht in der Schweiz eingetragen ist. Im April 2018 darf ich dieses Modul bei der Hufschule Zanger nachholen und danach bekomme ich die unbefristete Bewilligung erteilt.


....

29. März 2015: Abschlussprüfungen erfolgreich bestanden! Ein kleiner Ein- und Rückblick, sowie ein Blick in die Zukunft...
Mein superbraves Prüfungspony Quixie
Mein superbraves Prüfungspony Quixie

Ein Erinnerungsfoto nach den bestandenen Prüfungen mit "Quixie", der überbraven, freundlichen Dartmoorpony-Stute, welche die lange Zeit so geduldig da stand, damit ich mich voll auf meine Hufbearbeitung im praktischen Teil konzentrieren konnte. Wir waren ein Wochenende auf einen schönen Hof im Schwarzwald, wo wir in drei Teilen unsere Prüfungen absolvierten. Samstag war der zweistündige theoretische Teil in schriftlicher Form dran und Sonntag wurden dann die Gesamtbefundung des Ponys in mündlicher Form und anschliessend der praktische Teil, welche die Bearbeitung aller vier Hufe beinhaltet, abgenommen. Direkt danach wurden uns die Resultate mitgeteilt- ich finde dies sehr löblich von den Verantwortlichen, dass man nicht ewig auf einen Bescheid warten muss.

Es war eine superlehrreiche, interessante Zeit und ich danke allen, die mich in irgendeiner Form unterstützt haben- auch selbst den Neidern- da weiss man immer, dass man auf dem richtigen Weg ist :-)

Die Ausbildung beinhaltet- um an den Prüfungen teilnehmen zu dürfen- 20 Kurswochenenden, welche in theoretischer und/oder praktischer Form statt finden. Angefangen vom Messerschleifkurs, erstes Üben am toten Pferdehufen, Anatomie, Bearbeitungstheorien und -formen, Pro- und Kontra Hufeisen, Krankheiten und Probleme wie Hufrehe und Sehnenstelzfüsse, Fohlenhufe, Eselhufe, Röntgenbilder lesen lernen etc. Dazu kommen 30 Mitfahrpraktikumstage, welche man bei Huforthopäden, -Pfleger, -Schmiede absovlvieren darf und über jeden Tag einen Bericht verfassen muss. Ebenfalls sind 5 Pferde über einen Zeitraum von mindestens 8 Monaten mittels Berichtsheft in Wort und Bild zu dokumentieren.

Weitere Infos zur Ausbildung bei der Deutschen Huforthopädischen Gesellschaft e.V. auf www.dhgev.de! Eine toll gestaltete Ausbildung auch seitens der Schweizer Staffel-Leitung von Lucienne Boutellier und Jenny Speicher, welche zusammen neu eine super Seite rund um den Huf gemacht haben und man als Pferdebesitzer/-in an diversen interessanten Kursen teilnehmen kann. www.gbhuf.ch - Es lohnt sich, rein zu schauen!

Wie immer ist eine solche Ausbildung ein gutes Werkzeug, aber immer "nur" eine Basis- die Erfahrung über die Jahre ist wie bei vielen handwerklichen Tätigkeiten der Schlüssel zu einer kompetenten Fachperson. ich bin froh, schon einige wunderbare Kundenpferde, -ponys und Esel haben zu dürfen, an welche ich mich in Zukunft ständig praktisch weiterbilden darf. So lange ich mich fit und wohl fühle, werde ich alle bis zur Geburt meines Kindes ende Juli weiterhin kompetent betreuen, Neukunden werde ich aber voraussichtlich ab September wieder annehmen. Dann werde ich meine Touren zusammenstellen können und so feststellen, wie ich allen Kunden gerecht werden kann und ob es noch Neukunden erträgt, damit dies weiterhin jederzeit gewährleistet werden kann.

Einige werden sicher bemerkt haben, dass sich meine Homepage verändert hat- dies wurde seitens des Anbieters so abgeändert- mit einigen Fehlern etc. und ich werde wohl noch ein paar Stunden in die Anpassungen investieren müssen. Ich danke für die Geduld.



Kontaktformular- Problem

Leider mussten wir feststellen, dass ein Problem mit dem Kontaktformular unserer Homepage besteht. Eine Kundin, welche mich glücklicherweise noch per Telefon kontaktiert hat, wies mich darauf hin, dass sie das Formular benutzt habe, aber keine Antwort erhalten hat, worauf Alexander sich natürlich direkt mit dem Homepage-Anbieter in Verbindung gesetzt hat. Nach einem Eigenversuch klappt es nun wieder einwandfrei! Ich entschuldige mich sehr bei allen, die vergeblich versucht haben, mich per Formular zu kontaktieren- ich ärgere mich selber über die Technik!

...

Ende März wird die erste Huforthopädie-Ausbildungs-Staffel DHG Schweiz zu Ende gehen. Eine spannende, äusserst lehrreiche Zeit neigt sich dem Schluss zu. Es folgt meinerseits also noch ein letzter Endspurt zur Abschlussprüfung, welche in Deutschland stattfinden wird.

...

Nach einem lehrreichen, interessantem Jahr habe ich die Zwischenprüfung der Ausbildung zur Huforthopädin erfolgreich bestanden! Ich freue mich, nun als "in Ausbildung" auf der Homepage der Deutschen Huforthopädie- Gesellschaft e.V. www.dhgev.de gelistet zu sein.